Starnberg macht Platz

29. Juni 2019, 9 - 13 Uhr
Nächste Aktion: am 20. September 2019
Starnberg, Maximilianstraße / Ecke Ludwigstraße
Chillen, quatschen, sich informieren …

Parkingday Starnberg 2019: Starnberg macht Platz

Platz frei für … Wie soll Starnberg in Zukunft aussehen?
Wofür wollen wir Platz frei machen? Gestaltet Eure Stadt!

Schee' war's!

Zum "offiziellen" internationalen Parking Day planen wir wieder eine Aktion. Mitmacher und Mitplaner sind herzlich eingeladen!

Wer mit anpacken möchte oder Fragen hat, sendet uns bitte eine E-Mail an servus@starnbergmachtplatz.de

Die Starnberg-macht-Platz-Postkarte zum Selberbasteln

Hier downloaden (pdf-Datei)
Ausdrucken (wenn es geht, doppelseitig, sonst später beide Seiten zusammenkleben), ausschneiden, eigene Ideen draufmalen, verschicken (Familie, Freunde, Stadtradt, Stadtverwaltung, Landratsam, ...)

Autos oder Menschen –

…für wen wollen wir Starnberg vor allem gestalten? – Den öffentlichen Raum besser zu nutzen und dabei lebenswerter zu machen, darum geht es bei „Starnberg macht Platz“ am Samstag, den 29. Juni 2019, dem ersten Tag des diesjährigen STAdtradelns.

Sieben Parkplätze in der Ludwigstraße / Ecke Maximilianstraße werden am Samstag von 9 bis 13 Uhr zum Mini-Park. Wie beim internationalen „Parking Day“ legen Vertreter des VCD und der STAgenda21 sowie einige STAdtradler Hand an: Anstelle von Autos kommt vor die ehemalige Buchhandlung Greiner eine Chill-out-Area für Groß und Klein mit Gartenmöbeln und Sonnenschirmen (von „Freiraum“ gestellt), Bildern, Pflanzen etc. Die GWT Starnberg bringt ihre blaue Coach mit.

„Wir finden, mehr schöne Plätze, mehr Platz für Radler und Fußgänger, dafür weniger Parkplätze stünden Starnberg besser. Deshalb laden wir auf diese kleine Erholungsinsel mitten in der Stadt ein. Zum sich entspannt setzen, zum miteinander Spielen, Malen und Plaudern“, so Initiatorin und STAdtradeln-Koordinatorin Andrea Schmölzer. Mit Lego, Straßenmalkreiden oder einer Postkarten-Mal-Aktion kann man seiner Phantasie freien Lauf lassen oder ein „Gehzeug“ und Lastenrad ausprobieren.

Bei alldem haben die Organisatoren auch die Geschäftsleute im Blick: „Im Wettbewerb mit dem Onlinehandel braucht der lokale Einzelhandel einen attraktiven Gegenentwurf. Schöne Plätze zum Verweilen könnten dabei viel mehr Kundschaft in die Einkaufsstraßen locken als Parkplätze", meint Heinz Moser vom veranstaltenden VCD.

Besucher erhalten vor Ort Infos über die faire Verteilung des öffentlichen Raums und übers STAdtradeln. Ein Vertreter der STAgenda21 wird das Verkehrskonzept "Lebendiges Starnberg" vorstellen, das am 1. Juli im Starnberger Stadtrat diskutiert wird. Spontane Mitmacher für Samstag sind nach wie vor sehr willkommen.

Pressemitteilung (pdf)